Wichtige Fragen der Klienten:

 

Dinge, die in der Vergangenheit geschehen sind, bleiben Fakten, die sich nicht aus der Welt schaffen lassen. – Das ist richtig. Aber ändern können wir unsere Einstellung zu den Dingen, so dass sie ihre belastende Relevanz verlieren.

 

Wie lange halten die neuen Sicht- und Verhaltensweisen vor, und können sie wieder verloren gehen, so dass man in die alten Muster zurückfällt?

Von dem Erreichten geht nichts mehr verloren. Es ist kein neues Verhalten antrainiert worden, sondern es haben sich neue Denk- und Empfindungsmuster gebildet, die auch im Gedächtnis verankert bleiben und unser Handeln anders steuern als vorher.

 

Kann ich mich nach der Sitzung an die Geschehnisse erinnern?

Ja, denn alles, was in der Tiefenentspannung geschieht, steigt zwar aus dem Unterbewusstsein auf, wird aber mit vollem Bewusstsein erlebt. Im Allgemeinen tauchen im Anschluss an die Sitzung noch viele Fragen auf. Auch der Verstand will bedient sein!  Es sollte also nach jeder Sitzung noch genügend Zeit sein, um Fragen zu klären.

 

Wie sind die Erfolgsaussichten?

Wie bei allen anderen Verfahren gibt es keine Garantien auf Erfolg. Aber die meisten Klienten, die ich beraten habe, konnten spürbar ihr Leben verändern. Nicht durch aktive Anstrengungen, sondern ganz einfach, weil eine andere innere Basis für ihre Lebensgestaltung da war.

 

Wie viele Sitzungen sind notwendig?

Darauf gibt es keine Antwort. Es gibt Fälle, in denen eine einzige Sitzung zur Klärung führte, und andere, in denen es einen längeren Zeitraum brauchte, bis der Klient seine Lösung findet. Manchmal liegen mehrere Probleme übereinander, die nacheinander zu klären sind.

 

Ist die Tiefenentspannung für jeden geeignet?

Der Klient muss aus ärztlicher Sicht gesund sein. Große Aussicht auf Erfolg hat derjenige, der ein inneres Bedürfnis verspürt, den Wurzeln seiner Probleme zu begegnen und sie zu bereinigen. Problematisch ist es aber, wenn jemand nur auf Drängen eines anderen kommt. Er wird sich im Allgemeinen schlecht auf die Tiefenentspannung einlassen wollen und können. So ist die Effektivität gering.

 

Können diese Prozesse nicht auch allein bewältigen werden?

Das geht sicher in vielen Fällen durch Träume, Gespräche, Gruppenerfahrungen - jedenfalls immer durch das Zulassen und die Begegnung mit eigenen Gefühlen. Aber vielen Menschen gelingt es eben nicht auf diese Weise. Sie brauchen Hilfe und Beratung auf ihrem Weg.